Offtopic: Online-Kurse für HTML/CSS

Da ich ja doch einige Blogs (neben diesem hier, auch noch offene-wissenschaft.de) und Podcasts betreibe, bekomme ich von Zeit zu Zeit einen Rappel und denke mir dann, dass ich mich doch einmal intensiver mit dem Thema HTML und CSS beschäftigen müsste. Nicht falsch verstehen, ich blogge jetzt seit Ende 2005 auf den verschiedensten Plattformen (seit 2008 bei WordPress) und habe zumindest einen grundlegenden Einblick in die Funktionalitäten von HTML und CSS. Und “grundlegend” heißt hier nicht allüberblickend, sondern “für meine Zwecke ausreichend”. Wo immer ich auch an meine Grenzen stoße rufe ich entweder meinen Admin des Vertrauens an, oder in die Twitter- und App.net-Welt hinein. Aber wie gesagt, manchmal verspüre ich doch den Drang die Dinge im Webversum etwas besser verstehen zu wollen, so auch derzeit wieder. Nun könnte ich mich vor die Suchmaschine meines Vertrauens setzen und mich durch die verschiedensten Angebote klicken, stattdessen hab ich in die oben besagten Netzwerke gerufen:

Warum? Nun ja, eine Empfehlung die auf eigener Erfahrung, oder Mundpropagande gründet, hat bei mir irgendwie mehr Wert, als anonyme Suchmaschinenergebnisse. Zu meinem Glück/Pech hat Holger meinen Ruf retweeted, woraufhin eine erstaunliche Anzahl von Rückmeldungen kamen. Ein paar davon kannte ich, vieles war mir neu. Um andere an dem Feedback teilhaben zu lassen, möchte ich die Ergebnisse hier kurz aufführen. (Anm. d. Red.: ja, bestimmt gibt es irgendwo im Netz eine viel vollständigere, viel tollere Aufstellung mit einer viel besseren Einteilung, Unterteilung oder gar einer sinnvollen Klassifikation. Tja, was soll’s.). Hier sind also die Ergebnisse meiner Frage:

Online-Kurse:

Codecademy
Codecademy bietet das interaktive Programmieren lernen, in der Regel basierend auf einem Anleitungstext und einer Code-Box in der man das Gelesene dann praktisch umsetzen kann und zur Prüfung übergeben kann. Codecademy ist ein kostenloses Angebot und nutzt unter anderem auch Badgification-Mechanismen um den eigenen Lernfortschritt zu protokollieren, Motivation zu erwirken und Community-Aktivitäten zu triggern. Neben HTML/CSS gibt’s hier eine ganze Reihe von weiteren Angeboten zu Python, Ruby on Rails, jQuery, oder auch verschiedenen API’s.

Code School
Code School ist der Codecadamy nicht unähnlich und funktioniert nach dem gleichen System, ist aber designerisch etwas stylischer und arbeitet auch mit Videos. Das Angebot ist zum Teil kostenlos, bietet aber auch entgeltliche Kurse an. Die Plattform bietet ähnliche Badgification-Mechanismen wie Codecademy. Neben HTML/CSS gibt’s hier eine ganze Reihe von anderen Kursen zu Git, Ruby on Rails, Node.js, oder auch iOS-Programmierung.

Code Avengers:
Code Avengers geht einen etwas spielerischen Weg (daher auch der etwas comichafte Charakter) und bietet Angebote in HTML/CSS3 und JavaScript. Das Angebot ist kostenfrei und richtet sich eindeutig an Anfänger, funktioniert aber ähnlich wie die bereits genannten Angebote.

Team Treehouse:
Team Treehouse bietet eine Reihe von Angeboten in der Webprogrammierung (HTML/CSS), PHP, Ruby on Rails sowie Programmierung für iOS und Android. Treehouse zieht extensiven Nutzen aus Video-Lessons und begleitenden Aufgaben. Das Angebot ist allerdings nicht kostenfrei, hier geht’s bei 25$ pro Monat los.

Workshops, Tutorials und Selbstlernkompendien:

Undsoversity
Gerrit van Aaken bietet im Undsoversum einen Video-Workshop zu HTML und CSS an. In ein paar Videos kann man auf der Website bzw. bei Youtube reinschauen, der komplette Workshop ist dann allerdings kostenpflichtig (Einzellizenz für 29EUR).

Video2Brain
Video2Brain bietet eine Vielzahl von Video-Tutorials von denen eine Reihe gratis zur Verfügung stehen, die meisten allerdings bezahlt werden müssen (so kostet bspw. das Tutorial für CSS-Layouts 24,95EUR, dafür aber für 2,5h Laufzeit).

w3schools
w3schools bietet eine Mischung aus einem Kompendium, allerdings erweitert um praktische Boxen in denen man direkt auf der Website das Gelesene praktisch ausprobieren kann. Sehr netter Zwischenweg.

CSS-Tricks
CSS-Tricks bietet eine Vielzahl von Video-Tutorials zu den unterschiedlichsten Themen. Ich finde die Website allerdings etwas unübersichtlich und die Qualität der Videos lässt für mich zum Großteil zu wünschen übrig.

Shay Howe, WebplatformHTML.net TutorialsHTML Dog
Diese Websites bieten klassische Tutorials und Guides für HTML & CSS, also eine Art Selbstlernbibliotheken mit Beispielen – das Ganze dann aber in der Regel grafisch schön gestaltet, ausführlich und kostenlos. Man muss sich einfach durch die Themen durcharbeiten, oder sich die richtige Stelle suchen.

SelfHTML-WikiCSS4You
Diese Websites bieten einen umfangreichen Quell an Refrenzen, Erklärungen und Beispielen für den Umgang mit CSS. Klassische Selbstlern- und Nachschlagekompendien.

HTML5 Rocks
Mit HTML5 Rocks steht ein vollkommen auf HTML5 zugeschnittenes Webtutorial zur Verfügung, dass entlang der klassischen HTML5-Funktionalitäten die Features dieses Standards erklärt und mit entsprechenden Code-Beispielen verdeutlicht.

Was ich nicht berücksichtigt habe:

Es gibt sicher eine Reihe von Angeboten zu HTML und CSS die ich hier nicht aufgeführt habe, weil ich sie entweder vergessen habe, oder weil sie schlichtweg nicht im Feedback enthalten waren. Darüber hinaus habe ich die großen Lernplattformen wie Coursera, Udacity, MIT Open Courseware, Khan Academy, oder ähnliche nicht aufgeführt. Weggelassen habe ich auch Plattformen wie die Google Code University, das Mozilla Developer Network, oder die O’Reilley Courses. Zudem gibt es noch eine ganze Reihe von Angeboten, die auf eine Vielzahl von anderen Programmiersprachen oder -Anwendungen abzielen, von The Code Player über General Assembly, Peep Code, Eloquent Java Script und Bloc bis hin zu Programr und Processing.

Erfahrungen?

Wenn ich nennenswerte Erfahrungen mache, verblogge ich die gern an dieser Stelle. Wenn Ihr nennenswerte Erfahrungen habt, dann verbloggt sie und verlinkt hierher oder schreibt sie hier in die Kommentare.

Einstweilen danke ich sehr für das zahlreiche Feedback!

 

Lernen und Lehren mit Medien im Explorism-Podcast

Ich hatte gestern, nach einer leider viel zu langen Pause, die Chance eine neue Folge für den Explorism-Podcast aufzuzeichnen. Zu Gast war Sandra Hofhues mit der ich über ihren wissenschaftlichen Werdegang und ihre jetzige Tätigkeit sprechen konnte. Sandra ist “eLearning Activist and Researcher on Educational Media at Hamburg University of Applied Sciences” und ganz ihrem wissenschaftlichen Naturell nach geht es im Podcast vor allem um medienpädagogische Aspekte des Lernen und Lehrens. Ich wünsch’ Euch Spaß beim Hören.

Wer es noch nicht kennt – auch die erste Folge mit Oliver Tacke könnte sich lohnen. ;-)