Danke Astrodicticum Simplex!

Mein Feedreader liefert seit vielen Jahren den größten Bestandteil in meinem Medienmix1.

Ein fester Feed, den ich nie mehr missen möchte, ist das Blog Astrodicticum Simplex von Florian Freistetter. Anfang September 2008 fanden Florians Beiträge in meinen Feedreader.

Kürzlich habe ich mich zwischendurch mal gefragt, wie viele Beiträge ich mittlerweile von ihm2 gelesen habe. Also stellen wir doch mal eine kleine Rechnung an.

Im Archiv auf der Website des Blogs kann man die Anzahl der Beiträge bis April 2008 zurückverfolgen. Ich hab das mal in einer .csv zusammengefasst. Hier also folgende Annahmen:

  • Seit ich das Blog lese, also seit September 2008, sind insgesamt 4278 Blogbeiträge erschienen3. Das macht im Schnitt ca. 53 Blogbeiträge pro Monat. Alle Achtung Florian!
  • Ich nehme an, dass ich etwa 75% davon wirklich gelesen habe. Macht also etwa 3208 Blogbeiträge die ich gelesen habe.
  • Ich nehme weiterhin an, dass ich im Durchschnitt ca. 7 Minuten mit dem Lesen verbringe. Ich habe das in den letzten beiden Wochen mal versucht im Auge zu behalten. Manchmal verbinge ich mehr Zeit damit, manchmal weniger – das hängt von der Länge und Komplexität des Artikels ab, aber auch von den Kommentare durch die auch ab und an mal stöbere. Legen wir also 7 Minuten pro Artikel zugrunde, habe ich wohl insgesamt 22456 Minuten mit dem Lesen verbracht.

Macht alles in allem etwa 15,6 Tage Lebenszeit die ich Florian als Aufmerksamkeit gespendet habe.4

Oder anders formuliert: Ich habe insgesamt 15,6 Tage Bildung genossen die mir Florian durch sein Blog hat kostenlos zuteil werden lassen. Und das sind nur die Stunden, die ich lesend „über“ seinem Blog verbracht habe. Dazu kommen noch etliche Tage, ach wahrscheinlich Wochen, die ich als Hörer seiner Sternengeschichten, oder als Leser seiner Bücher verbracht habe.

Neben der Befriedigung meiner eigenen Neugier, nehme ich das einfach mal als Anlass Dir, Florian, danke zu sagen, denn Du dürftest damit nicht unerheblich zu meiner Bildung in Sachen Astronomie beigetragen haben5. Also, in der Hoffnung auf unzählige weitere Tage:

DANKE!!!!


  1. Ja, doofer Begriff, ich weiß. 
  2. Natürlich auch inklusive der GastbloggerInnen, die seit einiger Zeit dann zum „Einsatz“ kommen, wenn Florian mal in die Pause geht. 
  3. Ohne den aktuellen Juni. 
  4. Seit Ende 2010 lasse ich ihm nicht nur Aufmerksamkeit zuteil werden, sondern werfe ihm auch über Flattr etwas in den Hut. Solltet Ihr auch tun. 
  5. Und befindest Dich neben Sagan, Hawkings, Thorne, Ferris, und auch Lesch in bester Gesellschaft. 

Veröffentlicht von Matthias

Born '81. Berlin-based. Science Fan | Open Science Enthusiast | Podcaster Science Communication & -PR | Education & E-Learning | Rock'n'Roll | Metal | Sailing | Podcasting Jack of all trades, master of none.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.